Kupfer, oh Kupfer – Meine neue Gardinenstange

Gardinenstange in Kupfer mit Kupferrohr

Kupfer ist die Trendfarbe der Stunde. Wohnmagazine und -webseiten sind voll davon. Leuchten, Vasen, aber auch Stoffe oder komplette Möbelstücke setzen elegante Akzente in unseren Wohnungen. Wusstet ihr, dass in der Farbsymbolik, Kupfer traditionell der Venus zugeordnet ist? Dementsprechend steht die Farbe für Schönheit, Kreativität, kultivierten Lebensstil und Freude am Genießen. Wenn das denn nichts ist. Dann rann ans Kupfer! Leider sind die Kupferteile in die ich mich momentan verliebe einfach unbezahlbar. Daher ist selber machen angesagt.

In meiner Berliner Altbauwohnung zieren bereits in jedem Zimmer Heizungsrohre aus Kupfer die Wände. Mir kam daher die Idee einer Gardinenstange aus Kupfer als perfekte Ergänzung.

Das ganze Material für dieses DIY findet ihr im Baumarkt um die Ecke:

  • Kupferrohr – Die Standardstange ist 2,50 m lang. Je nach Fensterbreite benötigt ihr daher 1 bis 2 Stück. Bitte denkt daran, dass die Stange reichen sollte um zusätzliche 2 bis 3 Abstandstücke anzufertigen (Die Stange soll ja nicht direkt an der Wand kleben!)
  • Schneidezange für Kupfer- und Alurohre (optional – manche Baumärkte bieten auch den Zuschnitt der Rohre an)
  • 2 Kupfer L-Stücke und 1 T-Stück. Das T-Stuck ist optional (je nach Breite der Fenster). Bei größeren Fernstern sorgt das T-Stück jedoch für mehr Stabilität wenn es mittig an die Wand angebracht wird und erleichtert das Zusammenstecken.
  • 6 bzw. 4 (je nachdem ob ihr das T-Stück benötigt) 16er Dübel und 3 passende Stockchrauben (halb Schraube/halb Gewinde)
  • Tesafilm

Gardinenstange in Kupfer mit Kupferrohr

Los geht’s:

Schritt 1: Messt euer Fenster ab und entscheidet ob ihr eine durchgängige Stange wollt oder zwei zusammen gesteckte Stangen. Wie gesagt, eine zusätzliche mittige Befestigung sorgt für mehr Stabilität, vor allem wenn die Vorhänge etwas schwerer sind.

Als Beispiel: Meine Fenster sind 2,30 m breit und ich benötige daher 2 Stangen: 2 x je 1,20 Meter (für die Gardinenstange) sowie 3 x je 17 cm Abstandstücke.

Schritt 2: Schneidet die Stangen auf die gewünschte Länge. Der Umgang mit der Schneidezange ist ein wenig tricky, denn es verlangt ganz schön viel Kraft. Einfach die Stange an der gewünschten Stelle in die Zange klemmen und so lange drehen bis die Stange bricht. Manche Baumärkte bieten allerdings auch den Zuschnitt der Kupferrohre an, sodass ihr euch diesen Schritt sparen könnt.

Schritt 3: Die Enden der Rohre (Stangen und Abstandhalter) mit Tesa-Film bekleben. Das sorgt beim Zusammenstecken mit den L- und T-Stücken für mehr Stabilität und verhindert, dass die Stangen rausfallen.

Gardinenstange in Kupfer mit Kupferrohr          Gardinenstange in Kupfer mit Kupferrohr

Schritt 4: Je einen Dübel in eine Seite der kleinen Rohrstücke (Abstandhalter) klemmen. Die 16er Dübel sind ziemlich lang. Eventuell müsst ihr sie etwas abschneiden. Stockschrauben mit der Gewinde-Seite in den Dübel schrauben. Abstandhalter mit den L- und T-Stücke verbinden wie auf dem Bild unten.

Gardinenstange in Kupfer mit Kupferrohr

Schritt 5: Löcher an die Wand bohren. Dübel versenken und L- und T-Stücke an die Wand anbringen. Die Stange zusammenbauen. Von links nach rechts: L-Tück, Stange, T-Stück, Stange, L-Stück. Et voilà!

Gardinenstange in Kupfer mit Kupferrohr

 

24 Kommentare

  1. Toll gemacht! Unsere Gardinenstange im Schlafzimmer ist auch ne Kupferstange ausm Baumarkt. War einfach das Günstigste in der Länge ;) Nur leider hängt sie bei uns ein wenig durch…

  2. Wie sind die Verbindungsstücke mit den Schrauben in der Wand verbunden? Einfach so drauf gesteckt, das fällt doch wieder runter?

    • monochrome

      Hi Felix,
      in den Verbindungsstücke stecken 16er Dübel (siehe Bild nach Schritt 4). Da diese ziemlich lang sind, habe ich sie etwas gekürzt. Aber so hält alles 1a.
      Liebe Grüße Laetitia

      • Ach cool, wenn da die Schraube drinne ist, dehnen die sich so fest, dass das Rohr gut hält? Danke :)

        • monochrome

          Ja genau. Die Schrauben spreizen die Dübeln und halten das ganze Bombenfest. Du musst natürlich am Besten beim Kauf der Rohre die Dübel testen. Da es verschiedene Rohrdurchmesser gibt muss die Dübelgröße ggfs. angepasst werden. LG Laetitia

    • Hi Josh, meine haben einen Durchmesser von 2 cm. Aber das kannst du wählen wie du möchtest.
      Liebe Grüße Laetitia

  3. Pingback: Vom Kupferrohr zum Kerzenständer – monochrome

  4. Hallöchen!

    Ich bin gerade nur verwirrt, weil in der Anleitung von 6 Stockschrauben die Rede ist. Brauch ich nicht einfach nur 2 oder 3? Aber 6 Dübel, 3 für die Verbindungsstücke und 3 für die Wand?

    • Hallo Leni, natürlich hast du recht! Du benötigst in der Tat nur 3 Stockschrauben. Da war ich wohl beim Schreiben selber etwas verwirrt… Danke für diese Anmerkung; ich habe es gleich in der Anleitung geändert.

      Liebe Grüße
      Laetitia

  5. Erst ein Mal danke für die Idee.

    Weil die Frage oben aufkam:
    Die Rohre sind genormt. Die kleinen Maße sind 12/15/18 mm im Durchmesser. Habe mich für 15 mm entschieden. Da sitzen 12er Dübel dann saugend. Da sich das Kupferdraht nicht mitdehnt, dürfen es dann keine 12er Schrauben mehr sein, 8×50 verrichten einen guten Dienst.

  6. Hi! Was ich mich gerade frage, ist wie ich die Stange noch zwischen die bereits angeschraubten L bzw. T-Stück bekomme?? Stell ich mir ziemlich schwierig vor. Wie hast du das gemacht? Danke schon mal für die Antwort! :)

    • Hi Hannes,
      für eine leichteres Anbringen habe ich bei der Montage das T-Stück aus dem Abstandhalter genommen. So können die Stangen einfacher angesteckt werden. Danach das T-Stück wieder auf den Abstandhalter stecken und ggfs. mit einem Gummihammer nochmal nachhauen. Hoffe ich konnte helfen.
      Lieben Gruß
      Laetitia

  7. Hi! Danke fuer deine Antwort! Ich hatte da einen Denkfehler. Es ist natuerlich total simpel die Stange aufzustecken. Jetzt habe ich nur ein anderes Problem :)

    Nachdem ich den Dübel in den Abstandshalter (Stueck Rohr) gesteckt habe, versuche ich die Gewindeseite der Stockschrauber reinzudrehen. Die bekommt aber nur schwer halt und selbst wenn, dreht der Duebel sich im Kupferrohr einfach mit. Bin hier am verzweifeln!

    Danke schonmal im Voraus!

    • Hi Hannes,
      irgendwie bin ich mit deiner Frage überfordert. Ich weiß leider nicht wie ich dir helfen soll. Sorry!!
      Laetitia

  8. Hatten auch diese Idee, allerdings meinte mein Daddy das die Kupferstange anläuft. Kupfer eben. Wie ist es bei Dir?

    • Hallo Anja,

      die Stangen werden etwas dunkler mit der Zeit. Bei mir haben sich aber seit dem Beitrag kaum verändert. Aber wenn es dich farblich störst, kannst sie einfach nachpolieren.

      Liebe Grüße
      Laetitia

  9. Hallo Laetitia,
    ich finde die Idee super. Ich habe nur das Problem, dass bei einer 15mm Stange, ich 12er Dübel nicht in die Stange kriege und bei 10er sich die Gewindeseite nicht rein drehen lässt. Hast du einen Tipp für mich?
    Liebe Grüße,
    Saskia

  10. Hallo,

    Zum einen muß ich sagen das die Idee sehr schön ist und ich es auch unbedingt bei mir zu Hause realisieren möchte.
    Es ist aber ne schöne fummellei,das maschienengewinde schon mal in den Dübel zu bekommen welcher im Abstandhalter steckt ohne das der Dübel sich mitdreht.
    Das T-Stück draufgesetzt,nur als Hebel konnte ich das nicht verwenden,es drehte mit.
    Ich bin froh das ich zwei Rohrzangen zu Hause habe.
    Vielleicht hat jemand von euch einen Tipp für einen besserenarbeitsablauf,möchte noch drei Zimmer damit ausstatten….

    Danke und Grüße
    Jan

  11. Hallo liebe Anni,

    ich bin eben erst auf diesen tollen Beitrag gestoßen – hoffe dass er trotzdem noch aktuell ist – und würde es unheimlich gerne selbst umsetzen.

    Frage: Meinst du, dass es auch mit etwas längeren Abstandstücken funktioniert?
    Ich hätte gern etwas mehr Abstand zur Wand, aber Angst, dass es dann nicht hält. :)

    Liebe Grüße Caro

    • Hallo Caro,

      klar! Das sollte auf jeden Fall gehen. Für mehr Stabilität, und je nach Länge der Fenster, würde ich einfach auch da ein Abstandstück mehr in der Mitte anbringen. Wenn die gut fixiert sind, sollte es funktionieren.

      Liebe Grüße

  12. die Sorge wegen der unweigerlichen Verfärbung von Kupfer ist keine Sorge mehr, wenn der DIY Bastler ZAPONLACK aufträgt, bevor das Metall in die Hände genommen und verarbeitet wird!
    am besten mit einem geeigneten Mittel entfetten und dann den Lack drauf!
    diesen Lack gibt’s im Farbhandel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.