Tür 15: marrons glacés oder kandierte Kastanien

Marrons glacés – oder auf Deutsch: kandierte Kastanien – gehören in Frankreich einfach zur Adventszeit dazu. Glaubt man den Historikern, naschte schon Ludwig XIV in seiner Galerie des Glaces in Versailles diese Leckereien.

kandierte Kastanien oder französische marrons glacés

In Frankreich gibt es die kandierten Kastanien in jedem Supermarkt. In Deutschland ist es etwas schwieriger sie überhaupt zu finden. Daher machen wir sie heute einfach selbst. Ein wenig Geduld braucht ihr aber trotzdem, denn die Herstellung der kandierten Kastanien läuft über 4 Tage.

Man nehme: 500 g Dosen-Kastanien (Alternative: frische oder tiefgekühlte Kastanien, die ihr schält und ca. 12 Minuten in Wasser weich kocht)  / 750 g Zucker / 1 Päckchen Vanillezucker / 75 cl Wasser

  1. Wasser, Zucker und Vanillezucker aufkochen. Ca. 10-12 Minuten köcheln lassen bis der Zucker völlig aufgelöst ist und eine Art Sirup entsteht. Die Kastanien hinzugeben. Ca. 3 Minuten kochen. Den Topf von der Platte nehmen und 24 Stunden ruhen lassen.
  2. Die Kastanien herausholen und auf einem Sieb oder Drahtgestell abtropfen lassen. Den Sirup nochmal aufkochen und die Kastanien hinzugeben. Etwa 3 Minuten köcheln lassen. Den Topf von der Platte nehmen und 24 Stunden ruhen lassen.
  3. Diesen Vorgang noch 2 Mal wiederholen bis eine dicke Sirupschicht entsteht.
  4. Nach dem letzten Vorgang, die Kastanien gut trocknen lassen.

In Goldpapier eingepackt, sind die kandierten Kastanien ein hübsches Geschenk. Ludwig XIV wusste eben schon damals was schmeckt…

kandierte Kastanien oder französische marrons glacés

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.