Küchentstopp #4: Weinkiste auf Rollen

Weinkiste auf Rollen

Endspurt in meiner kleinen „Küchenstopp“-Woche. Nach den Untersetzern, den Gewürzgläsern und den Geschirrtüchern, zeige ich euch ein weitere Easy-Peasy-Anleitung: Die Weinkiste auf Rollen. Diese löst ab jetzt nämlich einen alten Karton zur Sammlung meiner Leergutflaschen ab. Sieht auf jeden Fall um einiges besser aus!
Das Längste an diesem Projekt war tatsächlich die Beschaffung der Weinkiste. Flohmärkte abgeklappert, Weinhändler abgeklappert, das Netz durchstöbert… Bis ich sie schließlich geschenkt bekommen habe. Tja, Glück muss man haben.

Zeitaufwand: 10 Minuten (zzgl. Trocknungszeit wenn Kontaktkleber benutzt wird)
Material: eine Weinkiste, 4 Rollen, Kontaktkleber (Alternative zum Kleber: Passende Schrauben und Schraubenzieher)

„Warum hast du denn Kleber genutzt?“ – Weil ich zu meinen Rollen keine passenden Schrauben, also kurze Schrauben mit dicken Köpfe hatte und einfach viel zu faul war nochmal in den Baumarkt zu fahren. Kontaktkleber habe ich dagegen immer auf Vorrat in meiner Bastelschublade. Aber das könnt ihr definitif handhaben wir ihr möchtet.

Und so geht’s: 

Weinkiste auf Rollen          Weinkiste auf Rollen

Weinkiste auf Rollen          Weinkiste auf Rollen

Weinkiste auf den Kopf stellen und die Fläschen markieren, an denen die Rolle angebracht werden sollen. Eine dünne Schicht Kontaktkleber auf das Holz und auf die Rollen auftragen. Etwa 15 Minuten antrocknen lassen und die Rollen auf die Flächen drücken.

Alternative: Kiste umdrehen und Rollen an jeder Ecke mit je zwei Schrauben befestigen. Kiste wieder umdrehen. Wie? War’s das? Yepp! Die Flaschen können Platz nehmen.

Weinkiste auf Rollen

Weinkiste auf Rollen

Weinkiste auf Rollen

 

 

6 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.